Eine scharfe Lanze für das ß

Hinterlasse einen Kommentar

6. April 2014 von craftschoepferey kreativblog

Vielerorts könnte man meinen, dass nach der neuen Rechtschreibreform das ß ausgedient hat. Manch einer meint sogar, es herrsche seit der Reform völlige Narrenfreiheit und beleidigt unsere Augen mit Wörtern wie Fussball oder Fusspflege. Aber diese Schreibweise ich schlichtweg falsch!
Hat es den Anschein, dass (daß?) inzwischen niemand mehr weiß, wie es richtig geschrieben wird?

Eszett_inet (3)

Zum Thema „daß“ sei gesagt: „daß“ in der alten Rechtschreibung wurde vollständig durch „dass“ (neue Rechtschreibung) ersetzt.
Als zusätzliche Auffrischung empfiehlt sich ein Blick in den Duden:
„ß“ wird immer nach langen Vokalen geschrieben: Spaß, Gruß, Fuß usw.
„ss“ wird immer nach kurzen Vokalen geschrieben: Tasse, Kuss, Schluss, müssen, hassen usw.

Bislang trat das ß als einziger Buchstabe unseres Alphabets nicht als Großbuchstabe auf. Diese Frage kam nur dann auf, wenn der gesamte Text in Großbuchstaben (Versalien) geschrieben werden musste. Als Ersatz diente das SS, was jedoch zu Deutungsschwierigkeiten führen konnte (z. B. Maße und MASSE).
DAS BIER WURDE IN MASSEN GENOSSEN

Noch schlimmer war die Suche nach einer Alternative, demzufolge das SZ eingeführt wurde. Das sah dann so aus:
DAS BIER WURDE IN MASZEN GENOSSEN

Daher wurde 2008 entschieden, dem großen Eszett einen eigenen Zeichensatz zuzuteilen: Der Unicode 5.1 und später der Norm ISO-10646.
Leicht war diese Zugeständnis nicht, und in der Fachwelt entbrannten allerhand Diskussionen, ob Deutschland ein Versal-Eszett benötigt oder nicht. Schließlich entschied man sich für das große ß, aber ein Wehrmutstropfen bleibt: Denn bevor jetztalle begeistert die Zusatzfunktion in ihren Text- oder Layoutprogramm suchen, muss leider erwähnt werden, dass es noch Jahre dauern wird, bis sich das neue Zeichen etabliert hat.
Eine Übersicht zu bereits bestehenden Computerschriften findet sich unter Wikipedia.

Ich persönlich freue mich über die Wiederbelebung des großen Eszett, da es die Typografie (noch) einen Tick ästhetischer macht.

Weitere Links:
Eine Kopiervorlage für das große Eszett wird hier angeboten: http://www.versaleszett.de/
Ein gelungenes Beispiel für das große Eszett im Schriftzug einer Zeitung: http://www.giessener-zeitung.de/global/start/
Noch mehr schöne Schriften mit Versal-Eszett im Typografie-Wiki: http://www.typografie.info/3/page/wiki.html/_/fachbegriffe/versal-eszett-in-historischen-schriften-r177

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: